Zahnimplantate

Vergleichen Sie noch heute kostenfrei und unverbindlich Angebote unserer Zahnärzte aus Ungarn.

Jetzt kostenlos Angebot anfordern

Einsparungen bis zu 70 Prozent im Vergleich zu Deutschland möglich. Reduzieren auch Sie Ihren Eigenanteil!

Unverbindlich vergleichen. Angebot anfordern!

Jahrzehntelange Berufserfahrung

  • nur deutschsprechende Zahnärzte und Personal
  • Partnerzahnärzte in Deutschland
Nachsorge in Deutschland möglich. Jetzt vergleichen!

Wir kennen und vertrauen unseren Partnern seit Jahren.
Daher versprechen wir Qualität und Service auf höchstem Niveau.

Unverbindlich Preise vergleichen. Angebot anfordern!

Erhalten Sie den gesetzlichen Festzuschuss Ihrer Krankenkasse auch bei einer Behandlung in Ungarn. Wir beraten Sie gerne.

kostenloses Angebot anfordern

Eine moderne Praxisausstattung ist selbstverständlich. Hauseigene Zahnlabore gewährleisten einen reibungslosen Behandlungsverlauf.

Gratis vergleichen. Angebot anfordern!

Kombinieren Sie Ihre günstige Zahnbehandlung mit einem angenehmen Urlaub in Ungarn.
Lassen Sie sich verwöhnen und steigern Sie dadurch Ihren Heilungserfolg.

Dentalurlaub in Ungarn. Angebot hier einholen!

Zahnimplante aus Ungarn - Hochwertige Qualität zu fairen Preisen

Zahnimplantate aus Ungarn

Zahnimplantate aus Ungarn sind qualitativ hochwertige und preiswerte Lösungen für ein Lächeln ohne Scham. Unsere Zahnklinken und Zahnarztpraxen in Ungarn ermöglichen Zahnimplantate mit Materialen aus Europa in Kombination mit Lohn- und Lohnnebenkosten auf osteuropäischen Niveau.

Dies ermöglicht Ihnen Zahnimplantate zu erschwinglichen Preisen zu erhalten. Über unser Portal können Sie auf dem schnellsten Weg ein perfekt auf Sie zugeschnittenes Angebote erhalten. Vergleichen Sie noch heute!

Nehmen Sie per E-Mail oder per Fax und Post Kontakt mit uns auf. Unser Service-Team erwartet ihren Anruf unter unserer kostenlosen Rufnummer 0800 72 43 345. Sie erreichen uns Mo - Fr von 7 - 19 Uhr. Per E-Mail stehen wir Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.

Das Zahnimplantat

(von lat. in „im, hinein“ und planta „Steckling, Setzling“)

Die Zahnimplantate übernehmen die Funktion einer künstlichen Wurzel und sind somit Träger für den Zahnersatz. Gleichzeitig dienen Zahnimplantate zum Schließen von Zahnlücken, zur Stabilisierung eines herausnehmbaren Gebisses oder zum Tragen einer verankerten Vollprothese. Es werden zurzeit acht verschiedene Arten der Zahnimplantate verwendet:

    • Titanimplantate
    • Blattimplantate
    • Schmalkieferimplantate
    • Diskimplantate
    • Subperiostale Implantate
    • Keramik-Implantate
    • Zirkoniumoxid Implantate und Zytokine

Eine Zahnimplantatbehandlung wird normalerweise ambulant durchgeführt und dauert normalerweise pro Implantat etwa 20 Minuten. Die Implantatversorgung beginnt mit einer Betäubung des Operationsbereichs im Mund. Daraufhin öffnet der Zahnarzt mit einem Skalpell oder einer Stanze das Zahnfleisch. Der Kieferknochen ist freigelegt. Nun erfolgt eine Bohrung in den Kieferknochen.

Um diese präzise zu bewerkstelligen kommen Bohrschablonen zum Einsatz. Unter ständiger Kühlung wird mit einem Vor-Bohrer (Pilotbohrer) die Implantatausrichtung festgelegt. Ist diese korrekt, wird mit einem Spezialbohrer die exakte Größe des ausgewählten Implantates erzeugt. Ein Gewindeschneider formt die Endform für ein schraubenförmiges Zahnimplantat. Im Anschluss an das Bohren, welches eventuell als ein leichtes Vibrieren verspürt wird, wird durch eine Röntgenaufnahme (Implantatschablone) abgeklärt, ob die Implantatposition gut ist.

Ist alles in Ordnung, wird das zirka ein Zentimeter lange Implantat in das entstanden Loch eingedreht. Nach diesem Eingriff benötigt der Körper zwischen 3 und 6 Monaten um das Implantat fest in den Kieferknochen zu integrieren, damit es eine feste und belastungsfähige Trägereinheit für den kommenden Zahnersatz darstellt.

Damit in dieser Einheilungsphase keine Zahnlücke besteht, kann man sich eine herkömmliche Teilprothese herstellen lassen. Ist das Zahnimplantat eingeheilt wird der Zahnersatz wie z.B. Krone, Brücke oder Totalprothese, auf die künstliche Wurzel montiert.

Die Kosten eines Zahnimplantates

Das Zahnimplantat ist die teuerste Form des Zahnersatzes. Bei der Entscheidung welcher Zahnersatz eingesetzt wird, sollte gemeinsam mit dem Zahnarzt die Vor- und Nachteile der jeweiligen Versorgung abgewogen werden. Für ein Implantat spricht die Langlebigkeit und der Erhalt von gesunden Nachbarzähnen. Ansonsten sind die Kosten einer Implantatbehandlung stark abhängig von der Art und dem Schwierigkeitsgrad der Operation, vom Materialeinsatz, von der Anzahl der Implantate und von der zahntechnischen Leistung.

Auf alle Fälle bekommen Sie vor Beginn der Behandlung einen Heil- und Kostenplan, der die genaue Kostenaufstellung beinhaltet. Wie hoch der Eigenanteil des Patienten ist, ist abhängig von der Versicherungsform (gesetzlich oder privat) und möglichen Zahnzusatzversicherungen und deren Leistungen. Für gesetzlich versicherte Patienten gibt es einen Festzuschuss zum Zahnersatz.

Zusätzlich erhöhen die Kassen den Zuschuss um 20 Prozent, wenn Sie in den letzten fünf Jahren regelmäßig an Vorsorgeuntersuchungen teilgenommen haben und um 30 Prozent, wenn Sie die Vorsorgeuntersuchungen für die letzten zehn Jahre lückenlos nachweisen können.

Der Zahnersatz kann ein kleines Vermögen kosten, deshalb reisen viele Deutsche für das Einsetzen von Zahnimplantaten nach Ungarn.

Denn bei einer Zahnbehandlung in Ungarn kann man bis zu 70 Prozent der Kosten einsparen. Der Festzuschuss der Krankenkasse wird, seit 2004, auch für ein in Ungarn gesetztes Zahnimplantat gezahlt. Bei Interesse können Sie hier ein unverbindliches Angebot für ein Zahnimplantat aus Ungarn anfordern.